Hotline +49 2354 73-317 Suche

Die Fuchsfelge® Geschmiedet, nicht gegossen

Die Bezeichnung Fuchsfelge müsste aus technischer Sicht eigentlich Fuchsrad heißen, denn korrekt bezeichnet man mit Felge nur den äußeren Ring, der durch den Radkranz mit dem Radflansch verbunden ist. Das Rad ist also das „Komplettpaket“ bestehend aus Felge, Schüssel und Nabe. Trotzdem hat sich die Bezeichnung Fuchsfelge als Synonym für das von Porsche erstmals auf dem Typ 911 S montierte Rad im Flügeldesign durchgesetzt.

Mit dem Porsche 911 startete die Karriere der Fuchsfelge. Aber das Schmiederad aus Meinerzhagen hat auch auf anderen Modellen Kult-Status erreicht. Dazu gehört beispielsweise das sogenannte Barockrad bei Mercedes. Aber das geschmiedete Rad hat nicht nur in der Historie eine wichtige Rolle gespielt, für die Fuchsfelge sprechen auch in der Moderne gewichtige Argumente. Ihr Gewichtsvorteil kommt nicht allein beim Fahrverhalten zum Tragen, sondern auch beim Verbrauch.